Totale Mondfinsternis über München am 4.März 2007

Die Bilder entstanden in dem kurzen Abschnitt eines teilweise wolkenfreien Himmels zwischen 00:37 und 1:34 Uhr in Mittersendling aus dem Dachfenster in der Sonnenlängstraße. Kamera Olympus C8080WZ f = 3,36; t = 4s; Auflösung 3264 x 2448; Brennweite 35,60mm (140mm); ISO 200

Hier der technische Hintergrund zur Mondfinsternis

Was passiert am Himmel ?

Gleich zu Beginn bot der März zwei spektakuläre Himmelsereignisse, in die der Mond verwickelt war: Zuerst bedeckte er den Ringplaneten Saturn, dann trat er in den Kernschatten der Erde und wurde selbst verfinstert. Die Mondfinsternis fand sogar zur besten Abendzeit statt, dazu noch am Wochenende. Sie wurde hier live von der VdS übertragen!

Totale Mondfinsternis

 

Hier weitere Informationen auf
Mondfinsternis.org

 

 

 
                             

In der Nacht vom 3. auf den 4. März (Samstag/Sonntag) zog der Mond auf seiner Bahn um die Erde durch den Erdschatten und wurde dabei total verfinstert. In der Mitte der totalen Phase (0:21 MEZ) stand der Mond 40° über dem südöstlichen Horizont.

Zeitplan der Finsternis (alle Zeiten in MEZ)

Eintritt des Mondes in den Halbschatten 21:18
Eintritt des Mondes in den Kernschatten 22:30
Beginn der totalen Verfinsterung 23:44
Finsternismitte 00:21
Ende der totalen Verfinsterung 00:58
Austritt des Mondes aus dem Kernschatten 02:12
Austritt des Mondes aus dem Halbschatten 03:24

Der Mond verblieb 1 Stunde 14 Minuten im Kernschatten (Totalität), fast so lang wie bei der letzten Finsternis im Oktober 2004. Während dieser Zeit erschein er allerdings nicht völlig dunkel sondern blieb als rötlich-braune Scheibe sichtbar. Bedingt durch die Lichtbrechung in der Erdatmosphäre gelang immer etwas Sonnenlicht in den Bereich des Kernschattens (sein Durchmesser beträgt das 1,3fache des Monddurchmessers). Dabei wurde hauptsächlich rotes Licht durchgelassen. Aus diesem Grund erschien auch die tiefstehende Sonne rötlich verfärbt.